Über EPS

Was ist EPS?

Expandierbares Polystyrol (EPS) ist ein Schaumstoff mit einer Reihe einzigartiger Eigenschaften.

EPS besteht zu 98 % aus Luft, hat einen ausgezeichneten Dämmwert, ist leicht und trotzdem formfest. Im Gegensatz zu anderen Dämmstoffen zeichnet sich EPS durch eine minimale Wasseraufnahme aus. Zudem lässt sich EPS einfach und sicher verarbeiten und es ist nachhaltig und vollständig recycelbar.

Anwendungen

Aufgrund der oben genannten einzigartigen Eigenschaften wurde EPS seit mehreren Jahrzehnten zu einem erfolgreichen Rohstoff für zahlreiche Erzeugnisse und Anwendungen kontinuierlich weiterentwickelt. Anwendungsbeispiele finden sich in der Bau- und Konstruktionsindustrie, Verpackungsindustrie, dem Gartenbau und dem Erd-, Straßen- und Wasserbau.

Wie wird EPS hergestellt?

Das EPS-Granulat wird bei Unipol in einem Suspensionspolymerisationsverfahren hergestellt.

Styrol wird in einem Reaktor nach Zugabe von Pentan, Wasser und anderen Chemikalien unter ständigem Rühren in einem Polymerisationsverfahren zu kleinen EPS-Kügelchen verarbeitet. Das Granulat wird anschließend getrocknet, gesiebt und abschließend beschichtet.

Vorschäumen

Das EPS-Granulat wird in dem Verarbeitungsbetrieb mit Wasserdampf erhitzt. Das enthaltene Treibmittel Pentan wird freigesetzt und bewirkt, dass sich die EPS-Kügelchen bis zum Fünfzigfachen ihres ursprünglichen Volumens aufblähen. Der ausgezeichnete Dämmwert von EPS ist darauf zurückzuführen, dass die Luft in der feinen Zellstruktur der EPS-Kügelchen eingeschlossen ist. Der Anteil der Luft am Gesamtvolumen beträgt bis zu 98%.

Ausschäumen

In dieser Phase werden die aufgeschäumten EPS-Kügelchen mit Dampf und unter Druck in einer Formanlage zu einem homogenen EPS-Endprodukt miteinander verbunden.

Video 'How it’s made'

In dieser Folge von „How it’s made” auf Discovery Channel wird der Herstellungsprozess von EPS erklärt.

Zum Video

airpop®, der neue Name für EPS

Expandierbares Polystyrol ist ein etabliertes Produkt in Europa, das unter vielen Bezeichnungen bekannt ist. Die EPS-Industrie führt jetzt einen neuen gemeinsamen europäischen Namen für EPS ein: airpop® engineered air.

Warum erhält ein international etabliertes Produkt wie EPS einen neuen Namen? Ganz einfach: der neue Name airpop® bezeichnet exakt, woraus das Material hergestellt wird, nämlich Luft. Viel Luft. 98 % Luft, um genau zu sein. Lediglich ein sehr geringer Anteil wird aus einem Polymermaterial hergestellt, das sein Volumen um bis zum 50-fachen des ursprünglichen Volumens erhöht.

airpop® schützt, was schützenswert ist: die Köpfe von Kindern, TV-Geräte, frischen Fisch und unzählige andere Produkte. airpop® bietet nachhaltige und kostengünstige Anwendungsmöglichkeiten im Bau und für die Dämmung durch niedrige Materialkosten, geringes Gewicht, geringe CO2-Emission und niedrige Heizkosten und hoher Dämmleistung.

Die airpop®-Kampagne ist eine gemeinsame Initiative von EUMEPS (Verband europäischer EPS-Hersteller), europäischen airpop®-Verarbeitungsbetrieben, ihren nationale EPS-Verbänden und der europäischen EPS-Hersteller von Rohstoffen.

Zur airpop-Website